Authentizität (Wahrheit)


Authentizität bezeichnet eine kritische Qualität von Wahrnehmungsinhalten (Gegenständen oder Menschen, Ereignissen oder menschliches Handeln), die den Gegensatz von Schein und Sein als Möglichkeit zu Täuschung und Fälschung voraussetzt. Als authentisch gilt ein solcher Inhalt, wenn beide Aspekte der Wahrnehmung, unmittelbarer Schein und eigentliches Sein, in Übereinstimmung befunden werden. Die Scheidung des Authentischen vom vermeintlich Echten oder Gefälschten kann als spezifisch menschliche Form der Welt- und Selbsterkenntnis gelten. Zur Bewährung von Authentizität sind sehr weitreichende Kulturtechniken entwickelt worden, die die Kriterien von Authentizität für einen bestimmten Gegenstandsbereich normativ zu (re-)konstruieren versuchen.




Es anderen Recht zu machen

Wenn du versuchst, es anderen Recht zu machen, landest du am Ende zwischen allen Stühlen und gehst leer aus.

 

Wir haben von Kind an gelernt zu spüren, was andere von uns wollen oder erwarten und tun bis heute viel, um ihre Erwartungen zu erfüllen. Das Kind damals musste das tun, es hatte keine Wahl. Es wollte sich die Liebe, Aufmerksamkeit und Zuwendung anderer verdienen.

 

Die Angst dieses Kindes in uns ist es bis heute, die uns viele Dinge tun lässt, die wir ‚eigentlich‘ nicht tun würden, d.h. wenn wir uns frei von Angst und Abhängigkeit fühlen würden.


Mach dir mutig und ehrlich bewusst, wo du bis heute etwas tust oder lebst, wozu dein Herz sagt: „Das stimmt doch nicht. Das fühlt sich nicht nach deiner Wahrheit an. Das tust du aus Angst, aber nicht aus Liebe!“

 

Wie groß ist deine Angst, abgelehnt, kritisiert zu werden, verlassen, ausgegrenzt, ausgelacht oder beschämt zu werden, sei es in deiner Familie, Nachbarschaft, Freundeskreis oder am Arbeitsplatz.


Entscheide dich, mehr und mehr auf dein Herz zu hören und es ihm ‚Recht zu machen‘, das heißt, ihm treu zu sein.

 

Mach dir all deine Ängste bewusst. Angst ist nicht dein Feind, sie ist deine eigene Schöpfung. Durch deine Gedanken wie „Ich muss aufpassen, dass…“ oder „Hoffentlich passiert nicht dies oder jenes…“ hast du sie selbst erschaffen. Fang jetzt an, sie bejahend zu durchfühlen und in Freude und Vertrauen zu verwandeln.


Nummer 6 (Originaltitel: The Prisoner)

Nummer 6 (Originaltitel: The Prisoner) ist eine britische Fernsehserie aus dem Jahr 1967 von Patrick McGoohan, der auch die Hauptrolle spielt. Als die namenlose Hauptperson ihre Agententätigkeit beim britischen Geheimdienst beendet, wird sie in einen abgelegenen Ort verschleppt und dort als „Nummer 6“ festgehalten. Der oft wechselnde Leiter des Ortes, „Nummer 2“, versucht in jeder Folge, den Grund für die Kündigung herauszufinden. Im Gegenzug versucht „Nummer 6“, die Identität des Oberhauptes, „Nummer 1“, herauszufinden und dem Ort zu entkommen.

Die Außenaufnahmen wurden in Portmeirion, einem Hotelkomplex im nördlichen Wales gedreht. Die Serie weist bereits einige Merkmale der Postmoderne auf, auch wenn dieser Begriff zum Zeitpunkt der Produktion noch nicht etabliert war. Sie gilt als Meilenstein der Fernsehunterhaltung.

 

Alle Folgen von Nummer 6 auf deutsch: Link